Zylinder planen

Zum Zylinder/Zylinderkopf planen gibt es eigentlich nur zwei Gründe:

a) der Kopf ist verzogen, undicht und muss wieder "eingeebnet" werden.

b) Man will zur Leistungs- und Drehmomentsteigerung die Kompression erhöhen.

Für mich stand hier der zweite Aspekt im Vordergrund.

 

Die Schritte zum Planen der Zylinderbank in Eigenregie bedarf einiger Vorüberlegungen:

 

Beim planen des Zylinderkopfes ist zu berücksichtigen, dass hier der Brennraum hinterher nicht mehr seiner ursprünglichen Form enspricht, also eventuell nachbearbeitet werden muss. Dies ist jedoch eine Arbeit für Spezialisten, bei der man in Eigenregie sicherlich nicht zu sinnvollen Ergebnissen kommt. Also bietet sich hier eher der Zylinder an. Hier ist zum einen auf eine ebene Ausrichtung de Zylinders zu achten. Somit scheiden die Laufbuchsen als Auflagefläche schon einmal aus. Zumal ein Spannen über die Laufbuchsen bei erhöhten Bearbeitungskräften dazu führen könnten, dass sich diese aus ihrem Sitz herausarbeiten. Somit ist der einzig sinnvolle Weg, die Zylinderbank über die Fussfläche auszurichten und zu spannen. Dies funktioniert allerdings nicht so ohne Weiteres ohne geeignete Hilfsmittel. Also muss auch diese erst einmal gefertigt werden. Die hier verwendete Vorrichtung besteht aus einem rostfreien Stahl (Bild 1) und wurde beidseitig plan geschliffen (Bild 2 und 3). Erst danach lässt sich die Zylinderbank sinnvoll spannen. Je nach Vorgehensweise kann dies über einen Magnettisch oder aber auch über sogenannte Spannpratzen erfolgen.

Die Standardverdichtung des 1127er Motors beträgt 10:1, eine Erhöhung der Verdichtung auf 11:1 (rein rechnerisch, ohne Auslitern des Brennraums, etc. ) bedeutet, den Zylinder um 0,67 mm zu planen. Über den Hub, Zylinderdurchmesser und die angegebenen 1127 ccm lassen sich mit einem Tabellenkalkulationsprogramm recht einfach die benötigten Werte errechnen.

       
 
Bild 1: die Vorrichtung im Rohzustand Bild 2: die fertige und montierte Vorrichtung Bild 3: die Vorrichtung von unten Bild 4: auf dem Magnettisch der Schleifmaschine

© by H@RRY all rights reserved - November 2006
zurück
nach oben Startseite